Taschenlampe mit “intelligentem Licht”

[Sponsored Post]LED Lenser Logo

Unglaublich, oder nicht?
Ich beginne mit einem winzigen Gedicht.
Es geht dabei um eine Lampe und ihr “intelligentes Licht”;
stimmt es, was der Hersteller damit verspricht?
Mal seh’n, wie sehr der Schein die Nacht durchbricht…

Erst ab dem 9. August ist sie lieferbar. Doch ich teste sie schon jetzt! Das ist meine erste Review, die mir über Trigami (Plattform existiert nicht mehr) vermittelt wurde und als Dankeschön für den Test, darf ich das zu testende Produkt – die Taschenlampe “LED Lenser M7” – im Wert von 99,90 Euro behalten. Außerdem habe ich die kleine Taschenlampe “P2” dazu bekommen – das sind nochmal 17,90 Euro.

LED Lenser Review – Taschenlampe auspacken

Surprise, surprise – die Lampe ist da!

Jetzt denkt ihr euch vielleicht: Was will der mit einer Taschenlampe? Ganz einfach: Es ist Sommer -> es ist warm -> wir bleiben lange wach und zelten -> es wird dunkel -> und wir brauchen Licht. Voilá! Dafür brauche ich eine Taschenlampe. Damit ich den Durchblick behalte. Wenn dann noch der Winter folgt, ist Licht umso wichtiger. Natürlich könnte ich eine billige Lampe nehmen. “Billig” – das hört sich schon so unbefriedigend an. Guckt euch den Vergleich an und ihr seid vom Unterschied zur Qualitäts-Taschenlampe beeindruckt! Das soll hier jedoch keine Werbung sein, sondern eine Review – dann fangen wir mal an…

Taschenlampe – Billig/Qualität – Vergleich

"LED Lenser M7" setzt sich bei Kamera-Blitzlicht durch

Betrieben wird die Taschenlampe mit vier handelsüblichen AAA-Batterien und im Zubehör ist eine praktische Halterung (“Intelligent Clip”) für den Gürtel enthalten, sowie eine Schlaufe fürs Handgelenk oder ähnliches. Durch eine griffige Oberfläche und dem “Advanced Focus System” ist die Lampe mit einer Hand bedienbar. Bei dieser “Einhandfokussierung” wird die Größe des Lichtkegels durch Verschiebung des vorderen Teils der Lampe bestimmt. Außerdem kann man durch die “Fast Lock”-Funktion einstellen, dass der Lichtkegel nicht aus Versehen wieder verstellt wird.

Angepriesen wird das Produkt mit einer einfachen Bedienung. Einfach ist sie – tatsächlich! Aber dazu muss man erst einmal die Anleitung lesen und sich wenige Minuten mit der “intelligenten Taschenlampe” beschäftigen. Die Anleitung ist leicht verständlich. Danach ist es ein Kinderspiel, die LED Lenser M7 mit einer einzigen Taste zu bedienen!

Kiwi mit Taschenlampe (Kiwi der Woche)

Kiwi beim Testen der Taschenlampe…

Verschaffe dir einen Überblick über…

…die acht Lichtfunktionen:

  1. Zuerst mein Favorit: Strobe. Wenn euch die schnellen “Blitzlichter” auf Partys faszinieren, werdet ihr die Stroboskop-Funktion lieben. Damit könnt ihr eure Freunde wunderbar nerven…
  2. Blink: wie der Name vermuten lässt, blinkt die Taschenlampe ähnlich dem “Strobe”, allerdings mit einer deutlich niedrigeren Frequenz.
  3. Power: die Taschenlampe hat eine hohe Lichtleistung und leuchtet (laut Herstellerangaben) bis zu 250 Meter weit. Für einen nächtlichen Spaziergang langt das allemal…
  4. Boost: durch den Lichtboost bekommt eure Lampe nochmal extra Power.
  5. Low Power: solltet ihr nicht so viel Licht brauchen, zum Beispiel für blendfreies Lesen, könnt ihr mit dieser Funktion die Leuchtkraft reduzieren und Energie sparen.
  6. Dim: diese Funktion stellt einen Übergang zwischen “Low Power” und “Power” da. Je länger ihr die Taste gedrückt haltet, desto kräftiger wird das Licht bis ihr eure gewünschte Helligkeit erreicht beziehungsweise bis ihr das Maximum erreicht habt.
  7. Morse: nach belieben könnt ihr das Licht kurz oder lang leuchten lassen.
  8. S.O.S.: automatische Lichtsignale werden ausgestrahlt: drei kurz, drei lang, drei kurz –einer der wichtigsten Codes beim Morsen. Ihr seid alleine unterwegs und plötzlich kommt Gefahr auf euch zu? Dann benutzt die S.O.S.-Funktion oder aktiviert “Strobe”, um auf euch aufmerksam zu machen.
Taschenlampe in Gebrauch

Meine Handykamera taugt leider nicht für bessere Bilder, aber dennoch seht ihr die Leuchtkraft der Lampe.

…die drei Lichtprogramme, in denen unterschiedlich viele Lichtfunktionen zur Verfügung stehen:

  1. Easy Mode: Bei diese Programm stehen euch die Funktionen Power, Low Power und Dim zur Verfügung. Solltet ihr einfach nur eine Lampe mit Licht benötigen, schaltet ihr auf “Easy Mode” und ihr könnt schnell die Helligkeit anpassen.
  2. Professional Mode: Hier werden alle Funktionen vereint. Wer wirklich auf alle Funktionen zugreifen will/muss, der entscheidet sich für den professionellen Modus.
  3. Defense Mode: Stellt euch vor, ihr seid zelten und habt einen heimtückischen Plan, wie ihr das andere Zeltlager (natürlich aus Spaß) überfallen überraschen wollt. Aus dem Nichts taucht jemand aus dem verfeindeten Lager auf und ihr sitzt in der Klemme: blitzschnell aktiviert ihr das Stroboskop-Licht und eure Kumpanen eilen euch zur Hilfe. So, wie ihr es zuvor vereinbart habt. Der Verteidigungmodus ermöglicht einen unkomplizierten Wechsel zwischen “Power” und “Strobe”.

…die zwei “Energy Modes”.

  1. Constant Current: Wer dauerhaft volle Leuchtkraft benötigt, verbraucht auch die Batterien schneller. Dafür ist dieser Modus gut, der als “Konstantbetrieb” bezeichnet wird. Nach fünf Minuten erreicht die Lampe 60% der maximalen Helligkeit und bleibt so lange kontant bis sie ausgeht.
  2. Energy Saving: Wenn die Batterien für eine Weile halten sollen, ist “Energy Saving” sinnvoll. Die Helligkeit nimmt mit der Zeit ab und bleibt nicht kontant bei einer gewissen Helligkeit.

Was hat es mit “intelligent” auf sich?

Hier findest du eine interaktive Demo, bei der ihr die sogenannte Smart Light Technology ausgiebig testen könnt: zweibrüder.com.

Diese Smart Light Technology zeichnet sich unter anderem durch das “Low Battery Message System” aus. Wohingegen “normale” Taschenlampen von einer Sekunde auf die andere Sekunde ausgehen würden, kontrolliert die LED Lenser M7 – so “intelligent” wie sie ist – den Ladezustand und kündigt sich bevor die Batterien erschöpft sind durch Blinksignale im 10-Sekunden-Takt an.

Außerdem ist die “Smart Card” sehr nützlich, die der Taschenlampe beigelegt wird. Auf ihr könnt ihr nachsehen, wie man zwischen den verschiedenen Modi und Funktionen umherschaltet.

Smart Card

Die "kluge Karte"

Fazit

Für ihre Leistung ist die LED Lenser M7 beeindruckend handlich und benutzerfreundlich. Befestigt man die Lampe mit der Halterungan seinem Gürtel, stört sie bei Spaziergängen oder Ähnlichem kaum. Mit ihrer griffigen Oberfläche und kompakten Größe liegt sie gut in der Hand und sie bringt immer genügend Licht ins Dunkle. Für “‘n Appl und’n Ei” ist so eine Lampe zwar nicht zu haben, aber wer es sich leisten kann, der wird mit dieser Qualitätstaschenlampe glücklich sein!

LED Lenser M7

Weiterführende Links:
Led Lenser Gallery
Led Lenser Forum
Facebook-Seite
Twitter-Account
Led Lenser MT7 Produktseite
>> Jetzt zum Produkt

Dieser Artikel ist eine Trigami-Review. Meine “Bezahlung” für den Artikel ist, dass ich das getestete Produkt behalten darf.

7 thoughts on “Taschenlampe mit “intelligentem Licht”

  1. Alina

    Das erste, dass ich gelesen hab war Taschenlampe mit intrigiertem Licht xD und ich dachte so, auch nicht schlecht eine Taschenlampe mit Licht:D:D
    Das ist gail:D:D
    Achso… der Kiwi mit der Taschenlampe ist toll:D

    1. Alina

      Ich meinte “integriertem Licht”:D sorry:)
      man sollte die Kommentare Löschen oder wenigstens bearbeiten können ^^

      1. Kiwi

        Den Gedanken mit dem “Bearbeiten” hatte ich auch schon xD
        Leider hat das noch nicht ganz so hingehauen, wie ich mir das vorgestellt hatte.
        Irgendwann, wenn ich “Zeit” habe, werde ich mich darum nochmal kümmern.

  2. Lisa

    also eins kann ich euch sagen .. geht niemals in kiwis nähe wenn er die taschenlampe grad in der hand hat oder ihr seid danach blind.
    ich spreche aus erfahrung ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.