Gebühr für Sat1, Pro7 und Co.

Mehrere Satellitenschüsseln auf einem Dach

Wer die Simpsons, TV total oder Richter Alexander Hold kucken will, muss in Zukunft dafür blechen!

Auch wir Jugendliche leiden unter der aktuellen Wirtschaftskrise. Nicht viel besser macht es, dass die Betreiber „ProSiebenSat.1 Media AG“ der beliebten Sender Sat1, ProSieben, kabel eins und N24 mit mächtig viel Schulden zu kämpfen haben. Denn um den steigenden Schuldenberg zu bewältigen, müssen wir bis spätestens 2014 extra Geld zahlen.

Kosten noch nicht klar

Wie viel uns dieser „Spaß“ kosten wird, ist noch nicht geklärt. Warum wollen sie ausgerechnet jetzt Gebühren verlangen? Durch diese Maßnahme will die ProSiebenSat.1 Media AG unabhängiger von den Werbeeinnahmen werden, indem sie sich zusätzlich durch feste Nutzungsgebühren absichert.

TV total oder Beckmann?

Beckmann, wer ist Beckmann? Das werden sich die meisten Jugendlichen fragen, wenn sie diesen Namen lesen. „Beckmann“ kommt immer Montagabend bei der ARD und ist eine der beliebtesten und erfolgreichsten Sendungen im deutschen Fernsehen, allerdings bei den älteren. Wenn wir Jugendlichen jedoch die Wahl haben, um zwischen TV total und Beckmann zu entscheiden, würden wir wohl ersteres wählen.

Wen betreffen die Veränderungen?

Was aber, wenn private Sender plötzlich gebührenpflichtig werden? Viele Erwachsene werden sich darüber kaum einen Kopf machen und sich einfach für das Abendprogramm bei den öffentlich-rechtlichen Sendern entscheiden. Doch was ist mit uns? Wir fühlen uns viel mehr zu ProSieben, Sat.1 und Co. hingezogen, als ältere Generationen. Wir werden die Qual der Wahl haben, ob wir zukünftig tiefer in die Tasche greifen, um unsere Lieblingssendungen sehen zu können.

Alternative: Wir – die Meister des Internets

Zum Glück beherrschen wir, die jüngeren Generationen, mehr als nur die Fernbedienung und das Radio: Wir sind die Meister des Internets. Webstreams und Podcasts sind zwar noch nicht jedermanns Sache, das wird sich jedoch rasch ändern. Sobald die Kosten für das Programm in den altmodischen Flimmerkisten nicht mehr finanzierbar sind, werden wir verstärkt auf kostengünstige Alternativen im Internet setzen.

Bild: die_alex / pixelio.de
Veröffentlicht bei thema & f79

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.