So klingt Mobilität – Musik für Bus & Bahn aus Baden-Württemberg

John Melo im Tonstudio

Wer kennt das nicht? Wir nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel, wir fahren zur Arbeit, zum Poetry Slam, zum Jahrmarkt. Und wenn ich die Musik von John Melo höre, denke ich an das Feeling, wie wir in Bus und Bahn sitzen: Mit Musik im Ohr und verträumtem Blick aus dem Fenster.

Genau so muss sich auch John Melo fühlen, wenn er mit der Bahn unterwegs ist und an seinen Liedern schreibt.

Glücklicherweise veranstaltete die Gesellschaft „3-Löwen-Takt“ in Zusammenarbeit mit der Popakademie Mannheim zu Beginn dieses Jahres einen landesweiten Musikwettbewerb um die Frage „Wie klingt Mobilität?“. Etliche Musiker und Bands versuchten eine möglichst passende musikalische Antwort zu liefern.

Als einer der Sieger machte John Melo mit dem Song „Aus/Ein“ auf sich aufmerksam. Bemerkenswert treffend vermittelt er mit dem Lied ein unbeschreibliches „Bahn-Feeling“.

http://www.youtube.com/watch?v=7Wj6LYdj5DI

„Für mich war es spannend, mal einen Song mit einem fest vorgegebenen Thema zu schreiben. Das war allerdings auch ganz schön stressig, […] denn ich hatte erst eine Woche vor Ende der Bewerbungsfrist vom dem Contest erfahren“ – John Melo

Der 24-jährige Singer-Songwriter kommt aus der Nähe von Mannheim und lebt, wann immer er neben seinem Wirtschaftsinformatik-Studium freie Zeit findet, als „der Typ mit der Gitarre“ seine künstlerische Ader.

Ein Großteil des Songtextes von „Aus/Ein“, wie sollte es auch anders sein, fiel ihm während einer Busfahrt ein. Im Lied heißt es zum Beispiel: „In Gedanken versunken rasen an uns alle Lichter und die Haltestellen vorbei.“

Abfahrende S-Bahn

Das Lied könnt ihr über diesen Link in voller Länge anhören.

Für den Sieg am Musikwettbewerb gewann Melo immerhin ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro, das er gleich in eine E-Gitarre und einen PC investierte. Außerdem ermöglichte ihm die neu gewonnene Bekanntheit öffentliche Auftritte, unter anderem beim Tag der offenen Tür 2012 beim Verkehrsministerium Baden- Württemberg in Stuttgart und bei der Ulmer Kulturnacht.

„Endlich habe ich das geschafft, was ich mir erträume. Musik ist mein Beruf!“ Zwar lässt sich der Nachwuchsmusiker noch keinem bestimmtem Genre zuordnen, aber die Einflüsse durch Künstler á la Xavier Naidoo, Ed Sheeran und Coldplay sind erkennbar. Ich bin gespannt, wie sich Melo weiterentwickelt!

Weitere Sieger beim Wettbewerb

Die Jury kürte beim Musikwettbewerb weitere Gewinner, die ebenfalls „Mobilität“ vertont haben. Während So! mittlerweile sogar einen Plattenvertrag ergattern konnte, haben die Short Sellers bereits eine erste Deutschlandtour absolviert.

Das Besondere beim Wettbewerb war, dass die Musiker nicht vor der Jury auftreten mussten, wie wir es von den Castingshows bei RTL und Pro7 kennen. Stattdessen schickten die Musiker ihre Aufnahmen als CD, die es zu bewerten galt. Es ging wirklich nur um die passendste musikalische Antwort auf die Frage, wie Mobilität klingt.

„Wohin ich will“ von der Band So!

http://www.youtube.com/watch?v=SMUfO4AbRSs&feature=plcp

„Nimm mich mit“ von den Short Sellers

http://www.youtube.com/watch?v=yx3KgZcGhVA&feature=plcp

Was für Musik hört ihr unterwegs? Ich freue mich über eure Musik-Tipps:)

 

Bildquelle „Abfahrende S-Bahn“: Lorenz Rings / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *