Fleischlos

Mit der Erfahrung, einem toten Tier den Weg durch menschliche Innereien erspart zu haben, kann man sich mit olympischen Göttern messen. So meine Vorstellung. Wer Gutes tut, dem wird schließlich Gutes widerfahren. Deshalb wagte ich einen ungeheuren Versuch: zwei Monate ausnahmslos vegetarische Kost!

Leckeres Fleisch auf dem Grill

Bei stechender Hitze am See geht es los. Und die Sonne ist nicht mein einziger Peiniger: Ein Tropfen Fett verdampft mit einem von mir innig geliebten Zischen an der Grillkohle. Der himmlische Duft von bissfesten Steaks eingelegt in süßer Paprikasauce tanzt in meiner Nase Jive. Und ich greife zu. Nehme mir den daneben deponierten kaugummiartigen Grillkäse, der so schmeckt, wie er aussieht.

Doch wo bleibt die gesteigerte Lebensqualität? Was ist mit dem erwarteten guten Gefühl, etwas Sinnvolles getan zu haben? Nicht da. Dafür geht nach über acht Wochen mein alltäglicher Traum vom Fleischverzehr endlich in Erfüllung und ich esse den Vegetariern nicht mehr ihr Gemüse weg. Nur als Fleischfresser bin ich unabhängig und glücklich. Und nun zwei Monate im Rückstand.

Artikel erschienen in Noir Ausgabe 23 zum Thema „Glaube“ || Bildquelle: Jürgen Nießen / pixelio.de

2 thoughts on “Fleischlos

  1. Rebecca

    Ich weiß, der Beitrag ist schon älter. Aber erst jetzt bin ich in der Lage, meinen Senf dazu zu geben. Mich wundert dein Fazit, ich habe einen ähnlichen Selbstversuch gestartet und einen Monat vegan gelebt. Das hat meine Lebensqualität ungemein gesteigert und mich stückweise zu einem neuen Menschen verwandelt, von den gesundheitlichen und physischen Vorteilen abgesehen. Seitdem bin ich ein Zuhause-Vegetarier, unterwegs esse ich, was es gibt, zuhause vegetarisch oder vegan… Schade, dass es dich nicht überzeugen konnte!

    1. Kevin Weber

      Hallo Rebecca, freut mich, dass du hier kommentierst:)
      Der Beitrag ist bewusst überspitzt geschrieben, um lesenswerter zu sein (für das Magazin „Noir“). Ich würde auch sagen, dass er im Kontrast zu dem steht, was ich in meinem ersten, ausführlicheren Fazit geschrieben habe: http://kevinw.de/greenbird/2011/05/07/ich-lebe-noch-ein-fazit-nach-zwei-monaten-ohne-fleisch/
      Den Artikel kannst du dir ja mal durchlesen und mir dann wieder deinen Senf dazugeben;)
      Gruß Kevin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.