2

Eine Giraffe kann Angst machen

Giraffe, Stellenbosch, Sophie

Jetzt ist es schon bald so weit, in ein paar Wochen werde ich Südafrika verlassen müssen.

Davor noch ein Update aus dem Trust, in dem ich mich sehr wohlfühle und auch nichts dagegen hätte noch länger hier zuarbeiten.

Das Neuste ist unser Ausflug mit dem Crèche ins Giraffenhaus vor den Winterferien.

Mit 60 zweieinhalb bis sechs Jährigen ging es mit der üblichen african-time-Verspätung morgens los.

Für den besonderen Anlass, waren alle Kinder im grünen „monkeynastics“-T-shirt (ein neues wöchentliches Sportprogramm für die Crèche-Kinder) gekleidet. Mit Gesang und Vorfreude ging die nichtmal 30 minütige Fahrt schnell vorbei.


Sophie in Stellenbosch, Kinder beim Sport

Mit einer nett gestallteten Einleitung für die Kinder wurden wir begrüßt. Eine Frau hat vorgestellt, was für Tiere im Giraffenhaus (das untreu dem Namen nur eine Giraffe, dafür aber zahlreiche andere Tiere wie Strauße, Wildkatzen, Reptilien, Affen und und und zu bieten hat) zu sehen sind.

Nach der üblichen „Snack“Pause ging es los über das große Gelände zur Tierbesichtigung. Das wirklich herrlich mit den aufgeregten und faszinierten Kindern war. Als sich die liebe einsame Giraffe über den Zaun runter zu unserer Gruppe Kinder gebeugt hat, sind wie erst mal einen Schritt zurückgewichen und bei den ganz Kleinen flossen sogar Tränen.

Anschließend hat uns das Giraffenhaus noch eine Reptilienshow geboten, bei der ich als erste hinhalten musste, um Kakerlaken auf der Hand zu präsentieren. Besser wurde es noch als die nächste Freiwillige eine fette Kröte küssen musste und ein weiterer Freiwilliger eine kleine Schlange um den Hals gelegt bekommen hat. Zu guter Letzt hat uns der Showmaster eine drei Meter lange fette Schlange präsentiert, wo vor allem bei unseren Lehrerinnen das große Geschreie losging, sie im Nachhinein aber doch alle ein Beweisfoto mit ihr gemacht haben.

Nach dem Mittagessen ging es mit fröhlichen Gesang zurück nach Kayamandi. Für alle, Kinder, Lehrer und Freiwillige war das ein besonderer Tag mit viel Spaß.

 Schöne Aussicht!

Ansonsten habe ich durch meine Reisen durch Südafrika viel gesehen und mir sind tolle Eindrücke geblieben. Als Highlights zählen auf jedenfall der Sonnenauf- und untergang vom Lions Head in Kapstadt und die Big Five hautnah im Nationalpark zu erleben.

Was ich auch nicht so schnell vergessen werde ist die einzigartige amazink live show in Kayamandi. Sie erzählt die Geschichte der Entstehung des amazink Theaters, das sich direkt neben dem Trust Centre befindet. Die Atmosphere ist atemberaubend und bei den Stimmen der Schauspieler kann man nur dahinschmelzen. Solltet ihr einmal in der Nähe von Stellenbosch sein, dürft ihr euch das nicht entgehen lassen!

Lange Straße, Stellenbosch

 

 

Freiwillig empfehlen: Facebook || Twitter || Print-Version

2 Kommentare zu Eine Giraffe kann Angst machen

  1. Nico sagt:

    Ich war letztes Jahr auf Zanzibar (eine sehr geile Insel) und danach bin ich weiter auf’s Festland um eine Safari zu machen! Kann ich nur jedem empfehlen! Wenn man nach Afrika geht, dann auf jedenfall auch eine Safari machen! – Danke für deinen Post!

  2. Alex K. sagt:

    Hallo Sophie. Ich war auch schon in Südafrika. Es ist einfach wunderschön und die Safari sollte wirklich jeder machen. Auf jeden Fall sehr viel Sonnencreme mitnehmen. Die Eindrücke die hängen bleiben sind wunder schön und sollten wenigstens auf Fotos festgehalten werden.

    L.G. Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.